Die Geschichte der Blaskapelle Wörnitz

 

Erstgründung im Jahre 1926

 

Die musikalische Leitung hatte Herr Pfost. Mit Beginn des Krieges musste die Kapelle den Spielbetrieb einstellen.

 

Wiedergründung im Jahre 1946

 

Von dieser Kapelle sind noch gut erhaltene Fotodokumente vorhanden. Leider löste sich auch diese Formation wieder auf. Der Wörnitzer Posaunenchor pflegte als einzige Gruppierung Instrumentalmusik.

Neugründung im Jahre 1980

 

Am 16.08.1980 fand auf Anregung des Musiklehrers Erwin Klein unter der Federführung von Armin Mack im Gasthaus Schurz die Gründungsversammlung statt.

An der darauffolgenden Mitgliederversammlung wurden Armin Mack und Ernst Schaffner als Vorsitzende gewählt. Die musikalische Leitung hatte Erwin Klein.

 

An der Wörnitzer Kirchweih 1980 stellte sich die Kapelle bereits mit einem kleinen Platzkonzert vor.

 

Alle Proben wurden im Saal des Gasthauses Schurz abgehalten. Da die Kapelle recht fleißig übte und der Saal im Gasthaus Schurz nicht immer frei war, musste man sich nach einer neuen Bleibe umsehen.

 

Die fand man schließlich im Korbhaus des Anwesens Danzer. Die Kapelle war nun unabhängig und es konnte ungestört geübt werden. Bei Festumzügen erreichte die Kapelle erste Erfolge. Die Bühnenauftritte waren dagegen mehr als dürftig.

 

Der musikalische Leiter Erwin Klein zog im Herbst 1984 nach Ansbach und konnte so sein Dirigentenamt nicht mehr weiter ausüben.

In Hans Obrusnik fand die Kapelle einen würdigen und qualifizierten Nachfolger, nun konnten auch die Bühnenauftritte der Kapelle überzeugen.

 

Im Jahre 1985 erfolgte der Eintrag in das Vereinsregister und die Umbenennung von Musikfreunde Wörnitz in Blaskapelle Wörnitz e.V.

 

Der Probenraum im Anwesen Danzer genügte doch bald den räumlichen und akustischen Ansprüchen nicht mehr.

 

Nach reiflicher Überlegung entschied man sich zum Bau eines eigenen Vereinsheimes, mit großartiger Unterstützung durch die Wörnitzer Bürger, der Gemeinde und durch erhebliche Eigenleistung der Mitglieder konnte im November 1986 das neue Vereinsheim bezogen werden.

 

Unter der Stabführung von Hans Obrusnik spielte die Blaskapelle Wörnitz zahlreiche Auftritte und besuchte viele Kreis- und Bezirksmusikfeste.

 

Im Jahre 1990 konnte das zehnjährige Bestehen verbunden mit einem Kreismusikfest des NBMB gefeiert werden. Alle aktiven Mitglieder, die der Kapelle die Treue gehalten hatten erhielten das Bronzene Ehrenzeichen mit Urkunde des Nordbayerischen Musikbundes.

 

Ende Mai 1990 besuchte die Kapelle die frühere Heimat des Dirigenten Hans Obrunsik in Oberschlesien, wo ihr ein grandioser Empfang bereitet wurde.

 

An der Mitgliederversammlung 1991 wurde Ernst Schaffner als 1. Vorsitzender gewählt.

 

1992 beteiligte sich die Blaskapelle Wörnitz an einem Wertungsspiel des NBMB in Feuchtwangen wo wir mit den Musikstücken VIVAT MUSIKA und einem VORSPIEL ZU EINEM MUSICAL einen ersten Rang erreichen konnten.

 

Im Jahre 1994 gab Hans Obrusnik den Dirigentenstab zurück. Seit dieser Zeit ist nun Waldemar Haffner unser Dirigent.

Seit 1997 führt Ute Leidenberger mit ihrem Team die Geschicke der Kapelle, ganz sorglos ist auch die Blaskapelle Wörnitz nicht, die Verlockungen in der heutigen Zeit sind vielfältig und es ist nicht einfach die Jugend für die Blasmusik zu gewinnen. Aber Shakespeare sagte schon:

 

„Musik ist der Seele Nahrung.“

 

Also glauben wir auch, dass die Blaskapelle Wörnitz eine Zukunft haben wird.

 

 

-Armin Mack-